www.ethologie.de » WiSe2017/18 (Druckansicht)


   
 Abteilung für Verhaltensbiologie Zuletzt bearbeitet am 09.10.2017

WS 2017/2018

Vorlesung: Verhaltensbiologie
Termin:
Montag 8:15-9:45 Uhr 
Ort:
ZH
Vorlesungsbeginn:
04.12.2017

Inhalt: Die Vorlesung gibt eine Einführung in die vier Hauptrichtungen der Verhaltensbiologie. Behandelt werden (a) die Steuerung des Verhaltens unter besonderer Berücksichtigung von Neuroethologie und Verhaltensendokrinologie; (b) die Ontogenese des Verhaltens mit dem Schwerpunkt Lernen (c) die Funktion des Verhaltens, d.h. sein Anpassungswert an die ökologischen Bedingungen und (d) die Evolution des Verhaltens vor allem aus Sicht der Soziobiologie.

Teil des Aufbau-Moduls Ökologie/Evolution/Biodiversität (BSc), Teil des Moduls Biologie der Systeme (BSc HRGe), Teil des Aufbaumoduls Organismische Biologie (2-fach BSc)

Geeignet für: BSc, Inf, Math
Veranstalter:
Norbert Sachser


Vorlesung: Ethologie und Tierschutz
Termin:
Dienstag und Freitag 8:15-9:45 Uhr
Ort:
ZH
Zeitraum:
Di 17.11.-19.12.2017

Inhalt: In der Vorlesung werden u.a. folgende Themen behandelt: a) biowissenschaftliche Konzeption tierlichen Wohlergehens und Wohlergehensdiagnostik (stressphysiologische und ethologische Indikatoren); b) Genese des Wohlergehens; c) Wohlergehen von Labornagetieren, Zoo-, Zirkus- und Heimtieren.

Teil der Vertiefungsmodule „Verhaltensbiologie und Tierschutz", „Tierphysiologie und Tierschutz" sowie des Fortgeschrittenenmoduls „Tierschutz";

Geeignet für: BSc Biowissenschaften, MSc Biowissenschaften, MSc Molek. Biomedizin, 2-Fach Bachelor
Veranstalterin/Veranstalter: Sylvia Kaiser, Helene Richter, Norbert Sachser


Vertiefungs-Modul: Verhaltensbiologie und Tierschutz
Termin: 30.10.-22.12.2017   
Beginn: 30.10. 10 Uhr c.t.
Ort:
ZN 137

Inhalte: Das Vertiefungsmodul besteht aus der Übung "Methoden der Verhaltensbiologie", der Übung „Tierschutz", der Vorlesung „Ethologie und Tierschutz" sowie einem Seminar und Exkursionen zum Thema Tierschutz. Während der Übung „Methoden der Verhaltensbiologie"  werden grundlegende Methoden der Verhaltensbiologie vermittelt. Zunächst werden bei unterschiedlichen Spezies Ethogramme erstellt, danach anhand von Videomaterial verschiedene Techniken der Datenerfassung erlernt. Unter konkreten Fragestellungen werden dann in kleineren Versuchen ethologische Parameter quantitativ erfasst. Abschließend wird an diesem Datenmaterial gezeigt, wie verhaltensbiologische Aussagen statistisch abgesichert werden können. Bei der Übung "Tierschutz" werden theoretisch und praktisch z.B. Handling- und Markierungsmethoden sowie Blutentnahmeverfahren bei verschiedenen Wirbeltieren sowie Betäubungsmethoden bei Wirbellosen behandelt. In der Vorlesung werden u.a. folgende Themen behandelt: a) biowissenschaftliche Konzeption tierlichen Wohlergehens und stressphysiologische und ethologische Indikatoren; b) Genese des Wohlergehens; c) Wohlergehen von Labornagetieren, Zoo-, Zirkus- und Heimtieren. Im Seminar werden z.B. Historie und gesetzliche Auflagen des Tierschutzes, Anatomie von Versuchstieren, Anästhesie und Analgesie bei Tierversuchen, Ersatz- und Ergänzungsmethoden zu Tierversuchen sowie die Aufgaben der Überwachungsbehörden bei Tierversuchen besprochen. Die Exkursionen geben einen Überblick über Haltungssysteme in Zoos bzw. Labortierhaltung in einem pharmazeutischen Betrieb.

Geeignet für: BSc Biowissenschaften
Veranstalterin/Veranstalter:
Sylvia Kaiser, Joachim Kremerskothen, Helene Richter, Norbert Sachser


Fortgeschrittenen-Modul: Methoden der Verhaltensbiologie
Termin: 30.10.-24.11.2017   
Beginn: 30.10.2017  10 Uhr c.t.

Ort: ZN 137

Inhalt: Diese Übung vermittelt grundlegende Methoden der Verhaltensbiologie. Zunächst werden bei unterschiedlichen Spezies Ethogramme erstellt, danach anhand von Videomaterial verschiedene Techniken der Datenerfassung erlernt. Unter konkreten Fragestellungen werden dann in kleineren Versuchen ethologische Parameter quantitativ erfasst. Abschließend wird an diesem Datenmaterial gezeigt, wie verhaltensbiologische Aussagen statistisch abgesichert werden können.

Geeignet für: MSc Biowissenschaften
Veranstalterin/Veranstalter:
Sylvia Kaiser, Helene Richter, Norbert Sachser

Fortgeschrittenen-Modul: Tierschutz
Termin: 27.11.-22.12.2017
Ort:
ZN 137 u.a.
Vorbesprechung:
14.11.2017 9.00 c.t.
Ort: ZN137
Beginn des Moduls: 27.11.2017 10 Uhr c.t.
Vorlesung Ethologie und Tierschutz(s.o.) beginnt bereits am 17.11.! (s.o.)

Inhalt: Das Fortgeschrittenenmodul besteht aus den Übungen „Tierschutz" und „Alternativmethoden", der Vorlesung „Ethologie und Tierschutz" sowie einem Seminar und Exkursionen zum Thema Tierschutz. Während der Übung "Tierschutz" werden theoretisch und praktisch z.B. Handling- und Markierungsmethoden sowie Blutentnahmeverfahren bei verschiedenen Wirbeltieren sowie Betäubungsmethoden bei Wirbellosen behandelt. Während der Übung "Alternativmethoden" werden eigenständig verschiedene Alternativmethoden durchgeführt. In der Vorlesung werden u.a. folgende Themen behandelt: a) biowissenschaftliche Konzeption tierlichen Wohlergehens und stressphysiologische und ethologische Indikatoren; b) Genese des Wohlergehens; c) Wohlergehen von Labornagetieren, Zoo-, Zirkus- und Wildtieren. Im Seminar werden z.B. Historie und gesetzliche Auflagen des Tierschutzes, Anatomie von Versuchstieren, Anästhesie und Analgesie bei Tierversuchen, Ersatz- und Ergänzungsmethoden zu Tierversuchen sowie die Aufgaben der Überwachungsbehörden bei Tierversuchen besprochen. Die Exkursionen geben einen Überblick über Haltungssysteme in Zoos bzw. Labortierhaltung in einem pharmazeutischen Betrieb.

Geeignet für: MSc Biowissenschaften, MSc Molek. Biomedizin, 2-fach Bachelor
Veranstalterin/Veranstalter:
Sylvia Kaiser, Joachim Kremerskothen, Helene Richter, Norbert Sachser


Forschungs-Modul: Verhaltensbiologie
n.V.

Inhalte: Im Forschungsmodul können unterschiedlichste verhaltensbiologische Fragestellungen bearbeitet werden, z.B. zu Stress, Stressvermeidung und Wohlergehen, zur Entwicklung des Sozialverhaltens, zur Verhaltensontogenese, zur Verhaltensgenetik, zum Zusammenspiel von Genen und Umwelt bei der Steuerung emotionalen, kognitiven und sozialen Verhaltens.

Geeignet für: MSc Biowissenschaften, MSc Molekulare Biomedizin
Veranstalterin/Veranstalter:
Sylvia Kaiser, Norbert Sachser


Forschungs-Modul: Wohlergehen bei Tieren
n.V.

Inhalte: Bearbeitung unterschiedlichster tierschutzrelevanter Fragestellungen, z.B. zu Wohlergehen, zu tiergerechten Haltungsbedingungen, zu "Behavioural Phenotyping", zu "Refinement", zur Versuchstierkunde, zu Emotionen bei Tieren

Geeignet für: MSc Biowissenschaften, MSc Molekulare Biomedizin
Veranstalterin/Veranstalter:
Helene Richter

Laborbiologie
Termin:
11.-15.12.2017 Mo-Fr nachm. 4-stdg.
Ort:
Kursraum Corrensstrasse
Geeignet für: BSc Biowissenschaften, 2-Fach Bachelor, Bachelor BAB
Veranstalterinnen/Veranstalter: Bähler, M., Linke, W., Maier, B., Moerschbacher, B., Prüfer, D., Püschel, A., Richter, H., Tiedtke, A., von Schaewen, A., N.N.
Näheres siehe Homepage Fachbereich Biologie

Seminar: Aktuelle Themen der Verhaltensbiologie
Termin:
donnerstags 16.30 Uhr 
Ort:
ZN 137

Inhalt: Besprochen werden Abschlussarbeiten in der Abteilung für Verhaltensbiologie, sowie neuere Publikationen zur Steuerung und Evolution des Verhaltens. Bemerkungen und Empfehlungen: Das Seminar ist geeignet für Doktoranden, Diplomanden, Examens-Kandidaten, BSc-Kandidaten, MSc-Kandidaten und Studierende höherer Fachsemester, die ihre Abschlussarbeit im Bereich der Verhaltensbiologie planen.

Teilnahmevoraussetzung: Gute verhaltensbiologische Grundkenntnisse.
Kriterium für eine erfolgreiche Teilnahme: Referat
Veranstalterin/Veranstalter:
 Sylvia Kaiser, Helene Richter, Norbert Sachser

Tutorium
Termin: Erstes Treffen nach Absprache
Ort: ZN 137
Veranstalterin/Veranstalter: Sylvia Kaiser, Helene Richter, Norbert Sachser

 


 

Diese Seite: