www.ethologie.de » Niklas Kästner (Druckansicht)


   
 Abteilung für Verhaltensbiologie Zuletzt bearbeitet am 05.02.2019


Niklas Kästner
Institut für Neuro- und Verhaltensbiologie
Abteilung für Verhaltensbiologie
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Badestraße 13, D-48149 Münster

Tel.: (0049) 251/8323842
Fax.: (0049) 251/8323896
E-mail: n_kaes03@uni-muenster.de


Niklas Kästner (*1988 in Mettingen) begann 2008 sein Studium der Biowissenschaften an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.
In seiner Bachelorarbeit, die er im Jahre 2011 in der Abteilung für Verhaltensbiologie unter Leitung von Prof. Dr. Norbert Sachser anfertige,
untersuchte er die Effekte unterschiedlicher sozialer Umwelten während der Adoleszenz auf das Verhaltensprofil männlicher Mäuse. In seiner
Masterarbeit, die er 2014 ebenfalls in der Abteilung von Prof. Sachser anfertigte, arbeitete er mit Serotonintransporter-Knockout-Mäusen und
untersuchte die Einflüsse unterschiedlicher sozialer Erfahrungen auf das Verhalten der Tiere. Auch in seiner Dissertation, die er im Frühjahr 2014
begann, wird er sich mit den Effekten von Serotonin auf das Verhalten von Mäusen befassen. Sie trägt den Arbeitstitel „More than a
„feel-good chemical" - investigating effects of serotonin on social, emotional and cognitive control in mice".


  • Kästner N, Richter SH, Urbanik S, Kunert J, Waider J, Lesch KP, Kaiser S, Sachser N (2019): Brain serotonin deficiency affects female aggression. Scientific Reports 9: 1366.

  • Krakenberg, V; Woigk, I; Garcia Rodriguez, L; Kästner, N; Kaiser, S; Sachser, N; Richter, SH (2019): Technology or ecology? New tools to assess cognitive judgement bias in mice. Behavioural Brain Research 362: 279-287.

  • Melotti, L; Kästner, N; Eick, AK; Schnelle, AL; Palme, R; Sachser, N; Kaiser, S; Richter, SH . (2019): Can live with ’em, can live without ’em: pair housed male C57BL/6J mice show low aggression and increasing sociopositive interactions with age, but can adapt to single housing if separated. Applied Animal Behaviour Science 214: 79-88.

Diese Seite: